Hausmittel, Kräuter

Hustenbonbons selber machen – trotzen wir der Erkältung!

6. November 2016
Hustenbonbons selber machen

Irgendwie ist es gerade ganz ungemütlich draußen – es regnet, tlw. schneit es schon, es ist kalt und man kuschelt sich am besten gemütlich in die Decke und trinkt ein Tässchen Tee. Jetzt ist leider auch die perfekte Zeit für eine Verkühlung, wo der Hals kratzt und die Nase läuft. Um dem entgegen zu wirken, gibt es viele gute Hausmittel, die helfen erst gar nicht krank zu werden, oder die Beschwerden lindern und helfen schnell wieder gesund zu werden. Um einen kratzenden Hals beruhigen zu können, gibt es viele gute Kräuter und aus ihnen werden wir heute Hustenbonbons selber machen.

Salbei und auch andere Kräuter & Gewürze wirken sehr gut bei Entzündungen im Hals und haben eine desinfizierende Wirkung – für unsere selbstgemachten Hustenbonbons perfekt.

Hustenbonbons selber machen

Hustenbonbons selber machen

Welche Kräuter kommen in unsere selbstgemachten Hustenbonbons?

Der Salbei

Der Salbei gedeiht bei uns sehr gut und ist aus der Küche nicht mehr wegzudenken. Aber er ist auch ein tolles Heilkraut und durch seine zusammenziehende und desinfizierende Wirkung hilft er sehr gut bei Halsschmerzen oder generell bei Halsentzündungen.

Als Tee wirkt er bei bei Husten, Heiserkeit und stärkt die Lunge im Allgemeinen. Er regt aber auch zusätzlich den Stoffwechsel an und hilft bei der Verdauung. Man kann also ruhig öfter mal einen Salbeitee genießen – man muss nicht unbedingt krank sein 🙂

Wer Probleme mit starkem Schwitzen hat, dem kann auch Salbei helfen! Besonders für Frauen in den Wechseljahren ist der Salbei bei Hitzewallungen ein sehr hilfreiches Kraut.

Frauen, die gerade stillen, müssen aber aufpassen, da er die Milchproduktion bremst!

Salbei

Salbei

 

Ingwer, Galgant & Nelke

Ingwer kennt man hauptsächlich aus der fernöstlichen Küche und die scharfe Wurzel hat in den letzten Jahren auch bei uns Einzug gehalten. Das Gingerol ist der Stoff, der die Schärfe ausmacht und auch Namensgeber für den englischen Namen „Ginger“ ist.

Er wirkt entgiftend und entzündungshemmend sowie schleimlösend, was perfekte Eigenschaften für unsere Hustenbonbons sind.

Galgant gehört ebenfalls zu den Ingwergewürzen und wurde von Hildegard von Bingen als das „Gewürz des Lebens“ bezeichnet und vielfältig eingesetzt. Er ist etwas milder als der Ingwer und durch seine antibakterielle und schmerzstillende Eigenschaft wie gemacht für unsere Hustenbonbons.

Die Gewürznelke erinnert immer ein wenig an Weihnachten, da sie in vielen Gewürzmischungen enthalten ist und besonders gut schmeckt. Sie hilft bei Zahnschmerzen, Verdauungsproblemen und hat eine beruhigende Wirkung.

Aber schwangere Frauen müssen bei der Gewürznelke wieder aufpassen, da sie frühzeitig Wehen auslösen könnte!

Ingwerwurzel

Ingwerwurzel

Hustenbonbons selber machen – was brauchen wir dazu?

Für die Hustenbonbons braucht wir folgende Zutaten:

  • eine handvoll frische Salbeiblätter oder die Hälfte an getrockneten Blättern
  • Esslöffel Honig
  • 150g Rohrzucker
  • ein kleines Stück Ingwer
  • jeweils eine Messerspitze Nelkenpulver und Galgantpulver
  • Saft einer kleinen, halben Bio-Zitrone
  • Silikonform oder Backpapier
Eine Handvoll Salbeiblätter werden für die Salbei Bonbons benötigt

eine handvoll Salbeiblätter werden für die Salbei-Hustenbonbons benötigt

 

Herstellung der Salbei Bonbons

Zunächst müssen die Salbeiblätter schön klein geschnitten werden – umso kleiner umso besser, denn sie werden später in den Bonbons drinnen bleiben.

Salbei möglichst fein schneiden

Salbei möglichst fein schneiden

 

Auch der Ingwer muss ganz klein und fein geschnitten werden. Wer eine frische Galgantwurzel hat, der sollte sie auch schön klein schneiden. Weiters könnt ihr auch die Zitrone schon vorbereiten und auspressen.

Ingwer

Ingwer

 

Im Anschluss den Zucker abwiegen und in eine Pfanne geben – hier eignen sich beschichtete Pfannen sehr gut, damit sich später der Zucker wieder schön löst.

Zucker karamellisieren

Zucker karamellisieren

 

Schaltet euren Ofen auf eine hohe Stufe ein und lasst den Zucker karamellisieren. Dabei immer beim Ofen bleiben und den Zucker beobachten, denn das kann schnell anbrennen! Zwischendurch immer wieder umrühren.

Zucker wird langsam flüssig

Zucker wird langsam flüssig

 

Wenn der Zucker flüssig geworden ist, dreht die Temperatur zurück, damit nichts anbrennen kann.

Karamellisierter Zucker

Karamellisierter Zucker

 

Jetzt könnt ihr den Honig und den Saft der Zitrone hinzugeben und alles wieder gut verrühren.

Honig

Honig hinzugeben.

 

Auch der Salbei, der Ingwer sowie das Galgant- und Nelkenpulver kann nun untergerührt werden, bis eine schöne Masse entsteht.

Salbei und Gewürze hinzugeben

Salbei und Gewürze hinzugeben

 

Die Masse anschließend in die Silikonförmchen füllen. Wer keine Silikonform hat, kann einfach auf ein Stück Backpapier kleine Tropfen geben und sie dort aushärten lassen.

Bonbonmasse einfüllen

Bonbonmasse einfüllen

 

Danach 1-2 Stunden an einem kühlen Ort abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen.

selbstgemachte Hustenbonbons

selbstgemachte Hustenbonbons

 

Noch ein Tipp für euch – nehmt nicht zu große Formen, da man sonst so ein riesen-Bonbon im Mund hat, was auch nicht angenehm ist. Meine Herzformen gehen noch ganz gut, aber größer dürften sie nicht mehr sein. Sonst besser kleine Kleckse auf einem Backpapier machen.

Hustenbonbons mit Salbei

Hustenbonbons selber machen – ganz einfach!

 

Die Geschmacksprobe haben sie auf jeden Fall bestanden – sie schmecken mit dem Nelkenpulver und dem Ingwer richtig gut! Da sie doch recht gut zusammen kleben, werde ich sie noch mit Puderzucker bestäuben und in einer kleinen Dose aufbewahren.

Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Gesundheit und wenns doch mal im Hals kratzt – die Hustenbonbons helfen ganz wunderbar! Wer gerne einen Hustensaft ausprobieren möchte – ich habe letztes Jahr ein Rezept dazu gezeigt.

Hustensaft selber machen

Hustensaft selber machen

Unterschrift

Der Beitrag ist auch zu sehen auf Create in Austria und bei der Linkparty von Jules.

Disclaimer!

Die von mir zur Verfügung gestellten Informationen werden mit aller Sorgfalt zusammen getragen. Die Hausmittel und Rezepturen ersetzen aber keinen Besuch beim Arzt. Bei unklaren oder heftigen Gesundheitsbeschwerden gehe bitte unmittelbar zum Arzt. Bei Schwangeren und Kindern immer vorher eine Anwendung oder Einnahme mit dem Arzt abklären. Wenn du meine Rezepte nachmachst, dann machst du das auf eigene Gefahr.

Print Friendly

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Sarilafariii 7. November 2016 at 19:40

    Das ist eine richtig tolle Idee!
    Danke für das Rezept, das muss ich mir auf jeden Fall merken 🙂

    • Reply Doris Kern 7. November 2016 at 22:35

      Vielen lieben Dank & viel Freude beim Nachmachen!
      Ganz liebe Grüße zu dir,
      Doris

  • Reply Bina 12. November 2016 at 21:01

    Hey das ist eine tolle Idee! 🙂

    • Reply Doris Kern 13. November 2016 at 9:34

      Danke liebe Bina!
      Alles Liebe zu Dir,
      Doris

  • Reply Jules 14. November 2016 at 9:07

    Liebe Doris,

    die Hustenbonbons und der Hustensaft sind wie immer ein Traum und dein Etikett für den Hustensaft ist soooo schön geworden!!!

    Ganz ganz liebe Grüße,
    Jules

    • Reply Doris Kern 14. November 2016 at 20:31

      Liebe Jules,
      vielen lieben Dank 🙂 Das freut mich sehr, dass dir beides gefällt!!
      Alles Liebe zu dir,
      Doris

  • Reply Susanne 29. November 2016 at 9:33

    Liebe Doris,
    bin grad so was von begeistert von deiner Hompage! Tolle Themen, super Anleitungen… einfach WOW!
    Alles Liebe
    Susanne

    • Reply Doris Kern 29. November 2016 at 18:02

      Liebe Susanne,
      vielen Dank für deine liebe Nachricht! Freut mich total 🙂
      Alles Liebe zu dir,
      Doris

    Leave a Reply