Kennst du Rosenweihrauch? Dabei meine ich nicht die wohlduftende Pflanze, die den gleichen Namen trägt, sondern wirklich den Weihrauch, den man verräuchern kann. Es gibt im Handel Rosenweihrauch zu kaufen, den man zum Räuchern verwenden kann. Ursprünglich kommt er aus Griechenland, vom Berg Athos, wo Mönche ihn herstellen. Du kannst den Rosenweihrauch aber auch selber machen und wie das geht, zeige ich dir heute.

duftenden Rosenweihrauch selber machen
duftenden Rosenweihrauch selber machen

Der Rosenweihrauch

Eine Kostbarkeit ist der Rosenweihrauch, der aus gemahlenem Weihrauch, ätherischen Rosenöl und teilweise gemahlenen Rosenblüten hergestellt wird. Er wurde traditionell von Mönchen in Griechenland gemacht. Leider findet man heutzutage sehr viel Rosenweihrauch, der mit synthetischem Rosenduft zubereitet wird. Echtes Rosenöl ist sehr teuer und viele Menschen sind nicht bereit, dafür mehr auszugeben. Aber synthetische Materialen tun uns weder in Duftkerzen, noch in Räuchermischungen gut. Daher beim Kauf auf wirklich gute Qualität achten, oder die Kostbarkeit einfach selber machen.

Im Handel bekommt man den Rosenweihrauch häufig in kleinen Plättchen zu kaufen, da er bei der Herstellung wie ein Teig ausgerollt und dann in kleine Stücke geschnitten wird. Ich habe meinen Rosenweihrauch einfach zu kleinen Kugel geformt.

Räuchern mit Rosenweihrauch
Räuchern mit Rosenweihrauch

Rosenweihrauch selber machen

Es ist schon etwas besonderes diese Mischung zuzubereiten. Wenn man die duftenden Rosenblätter pulverisiert, strömt ein feiner einhüllender Duft durch die Küche. Der Weihrauch mit seiner kräftigen Note geht in Verbindung mit der blumigen Rose. Eine wahrlich außergewöhnliche Mischung, das spürt man schon bei der Zubereitung. Nimm dir auch Zeit dazu und genieße es den Rosenweihrauch selber zu machen! Es ist eine sinnliche Arbeit, die man genießt!

Zutaten für den Rosenweihrauch

Herstellung Rosenweihrauch

  • Zunächst werden die Rosenblätter in der Kaffeemühle oder im Mörser fein pulverisiert.
Rosen fein mahlen
Rosen fein mahlen
  • Das gleiche mit dem Weihrauch machen und miteinander vermischen.
Weihrauch mit Rosenpulver vermischen
Weihrauch mit Rosenpulver vermischen
  • Danach die 2 g Gummi arabicum mit etwa 20 g des Rosenwassers vermischen, sodass sich das Pulver darin auflöst.
  • Das Wassergemisch nach und nach zum Rosen-Weihrauchpulver geben und gut miteinander vermischen. Der Teig sollte nicht zu nass werden, daher gebe ich dann immer wieder nur einige Tropfen des Wassers hinzu. Bei mir waren es am Ende etwa 28 g. Es sollte ein leicht feuchter Teig entstehen, den man zu kugeln formen kann. Zu nass darf er nicht werden, da sonst das Trocknen sehr lange dauert, daher taste dich mit der Wassermenge langsam hin, es kann auch sein, dass du weniger benötigst. Darum löse ich das Gummi arabicum zuerst nur in 20 g des Rosenwassers auf. 
teigige Konsistenz des Rosenweihrauchs
teigige Konsistenz des Rosenweihrauchs
  • Hat der Teig eine gute Konsistenz, das ätherische Rosenöl eintropfen und gut miteinander vermischen. Wenn du kein Rosenöl zu Hause hast, kannst du es auch weglassen. Die Rosenblüten und der Weihrauch alleine duften auch schon sehr gut ?
  • Aus dem Teig kannst du nun kleine Kügelchen formen. Mache sie nicht zu groß, da man fürs Räuchern keine großen Mengen benötigt. Meine Kügelchen haben etwa einen Durchmesser von 0,5 cm. Also wirklich klein, aber mit der Kostbarkeit kann man sparsam umgehen. Die Kugeln auf ein Backpapier legen und für ein paar Tage gut durchtrocknen lassen. Lege sie aber nicht auf die Heizung oder einen Ofen, da sonst die wertvollen ätherischen Öle sich zu schnell verflüchtigen.
Kugeln formen
Kugeln formen

  • Der gekaufte Rosenweihrauch ist meistens noch in Magnesiumpulver gewälzt, sodass er nicht zusammenklebt. Ich habe das jetzt nicht gemacht, aber ich hatte auch nicht das Gefühl, dass er klebrig ist. 

Räuchern mit dem Rosenweihrauch

Fürs Räuchern zünde ich gerne Kohle an und lege 1 Kügelchen auf, das reicht völlig aus und ein sehr angenehmer Duft entfaltet sich sogleich. Du kannst es aber auch auf ein Stövchen geben, ich lege dann aufs Sieb eine kleine Kupferplatte, sodass mir das Sieb nicht komplett verklebt. Wenn du kein Kupferplättchen hast, ist das auch nicht schlimm, das Sieb kann man auch reinigen, indem man es über eine Kerzenflamme hält und mit einer kleinen Drahtbürste abschrubbt.

Die Rose, die ja in diesem Rosenweihrauch in großer Menge enthalten ist, steht für die Liebe und unser Herz. Es stärkt unsere Herzenergie und ich glaube in Zeiten wie diesen können wir das mehr als gebrauchen! Auch als Geschenk ist so ein Rosenweihrauch etwas Besonderes und in kleinen Gläschen verpackt sieht es wunderschön aus!

Der Rosenweihrauch öffnet nicht nur unser Herz, sondern klärt und öffnet auch unseren Geist. Sorgt für Konzentration und wir schauen mit Herz und Verstand auf Themen! Eine für mich sehr schöne Kombination, die ich sehr gerne verwende.

Rosenweihrauch selber machen - etwas Besonderes
Rosenweihrauch selber machen – etwas Besonderes

Weitere Räuchertipps

Ich habe noch einige weitere Räuchermischungen und Räuchertipps für dich:

Ich wünsche dir viel Freude beim Herstellen des duftenden Rosenweihrauchs! Genieße den sinnlichen Duft, verschenke ihn gerne und sorgen wir so für eine Zeit, in der Herz und Verstand gemeinsam wirken können!

*diese Links bringen euch zu feeling, einem österreichischen Familienunternehmen, die wunderbare Naturprodukte vertreiben. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhalte ich eine kleine Provision und ermöglich mir so, meinen Blog zu betreiben – danke dafür!

**Amazon Partner Link