Kochen/Backen, Kräuter

Saisonale Küche – Rote Rüben Aufstrich und Walnuss Brotstangen

10. Februar 2019
Rote Rüben Aufstrich

Rote Rüben, Kren und Walnüsse stehen heute im Mittelpunkt. Ich versuche, wenn es geht saisonal und regional zu kochen bzw. den Großteil mit aktuell verfügbaren Produkten abzudecken. Rote Rüben (Rote Beete) und Kren (Meerrettich) sind jetzt noch vorhanden und mein Vorrat an Walnüssen ist auch noch gut gedeckt. Daher entstand die Idee für einen leicht scharfen Rote Rüben Aufstrich und Walnuss-Brotstangerl! Was es aktuell an Obst und Gemüse bei uns noch gibt, findet ihr übrigens in meinem Saisonkalender!

Rote Rüben Aufstrich und Walnuss Brotstangen

Rote Rüben Aufstrich und Walnuss Brotstangen

Rote Rüben

Oder auch Rote Beete genannt ist eine tolle Knolle mit wunderschöner, tiefroter Farbe. Sie zählt zu den Gänsefußgewächsen und ist beispielsweise mit anderen Rüben oder Mangold verwandt. Sie haben einen sehr hohen Wassergehalt und daher nur wenig Kalorien. Punkten aber gleichzeitig mit vielen Mineralstoffen wie beispielsweise Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen oder Phosphor. Auch Vitamine und Folsäure sind in ihr enthalten.

Verwendet wird die Rote Rübe hauptsächlich in gekochter Form, wo sie als Salat oder als Beilage zu Fleisch und Fisch genossen wird. In Russland kommen Rote Rüben im sogenannten Borschtsch vor, einem Eintopf mit Kraut, Fleisch, Kräutern und eben den Rüben.

Rote Rüben Aufstrich

Für den Aufstrich benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 200g vorgekochte rote Rüben
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Zwiebel
  • 2 EL geriebenen Kren
  • 1 TL Zucker
  • je 1 EL Sonnenblumenöl & Butterschmalz
  • 150g Fetakäse
  • 1 Orangen
  • Salz und Pfeffer
Saisonaler Aufstrich mit Roten Rüben

Saisonaler Aufstrich mit Roten Rüben

 

So wird der Aufstrich hergestellt:

  • Die roten Rüben, Knoblauch und Zwiebel in feine Würfel schneiden.
  • In einem Topf das Öl und das Butterschmalz erhitzen und darin zuerst die Zwiebeln goldbraun rösten. Mit dem Teelöffel Zucker karamellisieren.
  • Anschließend den Knoblauch und die Rüben hinzugeben und für 2-3 Minuten dünsten lassen.
  • Etwas Orangenabrieb und den Saft der Orange dazu leeren und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Die Menge einkochen lassen, bis der Saft fast verdampft ist.
  • Vom Herd nehmen und mit einem Pürierstab fein mixen und abkühlen lassen.
  • Erst dann den Fetakäse und Kren untermischen und nochmal alles gut pürieren.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
feiner Aufstrich mit roten Rüben, Kren und Fetakäse

feiner Aufstrich mit roten Rüben, Kren und Fetakäse

Walnuss-Brotstangen

Zum Rote Rüben Aufstrich passt jedes gute Brot, aber auch die selbst gebackenen Walnuss Brotstangen schmecken dazu fantastisch. Wir hatten ja letztes Jahr so eine gute Nussernte, dass noch immer welche übrig sind. Die verwende ich sehr gerne, um Brote damit zu verfeinern.

gesunde Walnüsse

gesunde Walnüsse

 

Für die Walnuss Stangerl benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 150g Dinkelmehl
  • 150g Weizenmehl
  • 150ml lauwarmes Wasser
  • ½ Pkg frische Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 3 EL Olivenöl
  • 3-4 EL gehackte Walnüsse
  • Etwas Kräutersalz

Und so werden die Brotstangen hergestellt:

  • Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Die Hefe zerbröseln und gemeinsam mit dem Zucker und 2 EL des warmen Wassers in die Mulde geben. Mit etwas Mehl bestäuben und 10 Minuten gehen lassen.
  • Anschließend mit dem restlichen Wasser, Olivenöl und Salz zu einem Teig verkneten. Den Teig für mehrere Minuten gut durchkneten und anschließend für etwa 1 Stunde rasten lassen.
  • Den Teig mit den Nüssen vermischen und nochmal gut durchkneten
  • Danach den Teig in Streifen schneiden und zu etwa fingerdicken Stangen rollen. Mit etwas Kräutersalz bestreuen und auf ein Backblech legen.
  • Im vorgeheizten Backrohr etwa 25 Minuten bei 180 Grad backen.
Walnuss Brotstangen - herrlich lecker

Walnuss Brotstangen – herrlich lecker

 

Achtet ihr auf saisonales Obst und Gemüse? Was sind eure aktuellen Lieblingsrezepte? Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Nachmachen! Alles Liebe,

 

Falls du keiner meiner Rezepte oder Anleitungen verpassen möchtest, kannst du dich zu meinem Newsletter „Naturpost“ ganz einfach anmelden und du erhältst regelmäßig alle Neuigkeiten:

Infos zum Newsletter findest du hier.

 

Disclaimer! Die von mir zur Verfügung gestellten Informationen werden mit aller Sorgfalt zusammen getragen. Die Hausmittel und Rezepturen ersetzen aber keinen Besuch beim Arzt. Bei unklaren oder heftigen Gesundheitsbeschwerden gehe bitte unmittelbar zum Arzt. Bei Schwangeren und Kindern immer vorher eine Anwendung oder Einnahme mit dem Arzt abklären. Wenn du meine Rezepte und Anleitungen nachmachst, dann machst du das auf eigene Gefahr.

 

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Margot 16. Februar 2019 at 13:58

    Liebe Doris,
    ich versuche auch immer regional und saisonal zu kochen, mal gelingts besser, mal nicht so gut… Vor allem konserviere ich von Frühling bis Herbst vieles aus dem Garten und der Natur auf verschiedene Arten. Deine Walnuss-Stangerl probiere ich diese Woche noch, die reizen mich schon seit ich den Beitrag gelesen habe. Walnüsse habe ich auch noch mehr als genug.
    Außerdem bin ich schon sehr gespannt auf Dein Buch. Das wird sicher sehr schön so wie Dein ganzer Blog.
    Freu mich schon,
    liebe Grüße Margot

  • Leave a Reply