Kochen/Backen

Rose trifft Waldmeister – aromatisierter Zucker und traumhafte Frühlings-Cookies

21. Mai 2017
Waldmeister-Rosenblüten Zucker

Zwei ereignisreiche Wochen liegen hinter mir. Zuerst durfte ich eine Woche mit meinen TEH-Kollegen/innen im wunderschönen Unken verbringen und diese Woche stand im Zeichen von Schreiben, Schreiben, Schreiben! Im Zuge meiner TEH (Traditionelle Europäische Heilkunde) Ausbildung heißt es natürlich auch eine schöne Abschlussarbeit zu schreiben und die habe ich gestern fertig gestellt und freue mich riesig darüber. Es geht um natürliche Hautpflege für Babys und Kinder und ich bin mir sicher, dass ich darüber noch den einen oder anderen Beitrag verfassen werde 🙂 Aber nach getaner Arbeit darf man sich auch belohnen und daher verführe ich uns nun alle mit einem frühlingshaften Rosen-Waldmeister Zucker, der in eine Liaison mit weißer Schokolade tritt und ja, was soll ich sagen – herrlich – schmeckt!

 

Frühlingsgenuss - Waldmeister-Rosenblütenzucker und Cookies

Frühlingsgenuss – Rosen-Waldmeisterzucker und Cookies

 

Waldmeister – ein Frühlingskraut

Waldmeister ist ja das Kraut des Monats Mai und beschwingt uns in einer Maibowle oder in einem selbst gemachten Waldmeistersirup. Mit seinem kräftigen Grün steht er ja förmlich für den Frühling und man findet ihn häufig in Buchenwäldern. Wenn man ihn trocknet, dann duftet er ganz herrlich nach Cumarin. Ihr kennt den Duft bestimmt auch von der Heuernte, dort werden auch Cumarine gebildet. Und genau diese Cumarine können für uns Menschen aber auch zu viel sein. Daher muss man beim Verzehr von Waldmeister auch immer ein wenig vorsichtig sein – nie zu viel, denn dann kann er Kopfschmerzen und Übelkeit auslösen. Gering dosiert hilft er aber gegen Kopfschmerzen – also eine Tasse Tee mit Waldmeister kann hier gut helfen. Man sagt auch, dass er ein frohes Herz macht und bei vielen Altersleiden hilft.

Waldmeister - eine wunderbare Pflanze - Mit Liebe gemacht

Waldmeister – eine wunderbare Pflanze

 

Rosen-Waldmeister Zucker

Die sinnliche Rose und der beschwingte Waldmeister passen für mich gut zusammen, weil sie gemeinsam ein abgerundetes und sehr aromatisches Zusammenspiel ergeben. Ich mag aromatisierte Zucker sehr gerne, weil man so bestimmte Aromen einfangen und konservieren kann. Ein Klassiker ist schon der Veilchenzucker geworden und ich freue mich schon sehr, wenn ich den Walderdbeerzucker wieder zubereiten kann.

Folgende Zutaten brauchen wir für den Rosen-Walmeister Zucker:

  • 1 Bund Waldmeister
  • Handvoll Rosenblätter
  • 150g Zucker
Rosenblüten und Waldmeister - Mit Liebe gemacht

Rosenblüten und Waldmeister

 

Den frischen Waldmeister am besten einen Tag antrocknen lassen, damit er sein schönes Aroma entfalten kann. Für den Zucker habe ich nur die Blätter verwendet und den Stängel weggegeben. Die Zubereitung von aromatisierten Zuckern ist ja wirklich ganz einfach. Denn man gibt die Kräuter – in unserem Fall, den Waldmeister und die Rosenblätter gemeinsam mit dem Zucker in einen Mixer und zerkleinert beides sehr gut. Da der Waldmeister und die Rosenblätter schon angetrocknet waren, ist nicht mehr viel Feuchtigkeit drinnen und man kann den Zucker gleich abfüllen. Falls man ganz frische Blätter oder Früchte verwendet, dann sollte man den Zucker noch auf ein Backpapier streichen und trocknen lassen.

Mit Liebe gemachter Waldmeister-Rosenblüten Zucker

Mit Liebe gemachter Rosen-Waldmeister Zucker

 

Frühlings Cookies

Der Rosen-Waldmeister Zucker wird gleich in den Frühlings Cookies verarbeitet und gibt ihnen einen ganz herrlichen Geschmack.

Zutaten

  • 170g Mehl
  • 125g Butter, zimmerwarm
  • 80g Rosen-Waldmeister Zucker
  • 45g brauner Zucker
  • Abrieb einer halben Bio-Zitrone
  • Prise Salz
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Backpulver
  • Messerspitze Natron
  • 120g gehackte, weiße Schokolade

 

Weiße Schokolade trifft auf Rosen und Waldmeister

Weiße Schokolade trifft auf Rosen und Waldmeister

 

 

Zubereitung der Cookies

1: Zunächst die Butter, den Zucker, den Zitronenabrieb und das Salz schaumig schlagen.

2: Danach das Ei unterrühren.

3: Jetzt das Mehl, das Natron und das Backpulver untermischen. Es entsteht ein relativ fester Teig.

4: Zum Schluss noch etwa 2/3 der gehackten Schokolade unterheben. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch noch ein paar Rosenblätter dazu geben.

5: Dann darf der Teig für ca. eine Stunde kühl rasten.

6: Heizt das Backrohr auf ca. 180 Grad vor.

7: Formt aus dem Teig kleine Kügelchen und setzt sie mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.

8: Mit einem Löffel oder einem Messer noch flach drücken. Mit den restlichen Schokostückchen bestreuen.

9: Die Cookies ca. 12-15 Minuten backen lassen. Lasst sie nicht zu lange drinnen, damit sie nicht zu trocken werden.

10: Sich die Finger verbrennen, weil man sie unbedingt gleich probieren will 😉

 

Frühlings Cookies mit besonderen Zutaten

Frühlings Cookies mit besonderen Zutaten

 

Was sind denn eure Lieblingszutaten im Frühling und was macht ihr daraus? Im Moment gibt es ja auch viele tolle Rhabarber Rezepte – ich habe letztes Jahre eine fruchtige Rhabarber-Limonade gemacht – die war der Renner beim Familienfest! Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Freude beim Nachmachen und habt eine ganz wunderbare Zeit.

 

Der Beitrag ist auch zu sehen auf Create in Austria und bei einfach.nachhaltig.besser.leben

Disclaimer!

Die von mir zur Verfügung gestellten Informationen werden mit aller Sorgfalt zusammen getragen. Die Hausmittel und Rezepturen ersetzen aber keinen Besuch beim Arzt. Bei unklaren oder heftigen Gesundheitsbeschwerden gehe bitte unmittelbar zum Arzt. Bei Schwangeren und Kindern immer vorher eine Anwendung oder Einnahme mit dem Arzt abklären. Wenn du meine Rezepte nachmachst, dann machst du das auf eigene Gefahr.

Print Friendly

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply