Garten, Hausmittel, Kräuter, Natur

Kräutersträußchen zum Kochen oder für die Teestunde

7. Juli 2019

Im Moment gedeihen die Schätze in den Gärten ganz wunderbar. Überall gibt es feine duftende Kräuter und es macht Freude durch den Garten zu spazieren und überall ein paar Zweige zu ernten, daran zu riechen, zu probieren und sie zu verarbeiten. Viele landen gleich direkt im Kochtopf und verfeinern so jedes Gericht. Einige werden auch getrocknet, sodass ich auch im Winter gut eingedeckt bin. Gerne verschenke ich auch meine Kräuter und da passen die kleinen Kräutersträußchen wunderbar. Vielleicht auch für euch eine schöne Idee zum Verschenken?

Kräutersträußchen für Tee und zum Kochen
Kräutersträußchen für Tee und zum Kochen

Kräuterernte

Die meisten Kräuter, die ich ernte, lasse ich einzeln trocknen und bewahre sie dann in Gläsern oder Papiertüten auf. Letztes Jahr habe ich aber angefangen, kleine Kräutersträußchen zu binden – hauptsächlich für kleine Geschenke. Man kann die Sträußchen mit Kräutern für verschiedene Zwecke binden, als genussvolle oder heilsame Tees oder für die Küche, um Gerichte zu verfeinern. Es ist einfach eine nette Idee, die jedem Freude bereitet.

Kräuter aus dem Garten ernten
Kräuter aus dem Garten ernten

Bouquet garni

Die kleinen Kräutersträußchen sind nichts anderes als eine Kräutermischung zum Kochen. Es hat seinen Ursprung in der französischen Küche, wo es für Suppen, Eintöpfe, Schmorgerichte oder ähnliches verwendet wird. Dazu werden die Kräuter zusammengebunden und mit dem Gericht mitgegart und im Anschluss entfernt. 

Ein Bouquet garni muss nicht aus getrockneten Kräutern bestehen, sondern kann auch mit frischen Kräutern gemacht und verwendet werden. Traditionell verwendet man Thymian, Lorbeer und Petersilie umhüllt von einem Lauchblatt. Man kann hier aber kreativ werden und sich seine eigene, ganz individuelle Mischung herstellen.

Verwendet werden können alle möglichen Kräuter, wie zB Basilikum, Kerbel, Rosmarin, Bohnenkraut, Salbei, Majoren, uvm. Man kann auch Knoblauch oder etwas Zitronenschale und andere Gewürze hinzugeben.

Je nach Größe des Gerichts und gewünschter Intensität gibt man ein oder mehrere Zweige oder Blätter des Krauts hinzu.

Gewürzkräuter zum Kochen
Gewürzkräuter zum Kochen

Ganz praktisch ist es auch, wenn man bereits getrocknete Kräuter in kleine Baumwoll-Säckchen oder Musselin-Tücher füllt und mit einem Kochgarn verknotet. Man kann auch Gewürze, wie Pigment, Pfeffer, Senfkörner uvm. hinzugeben. So entstehen aromatische Schätze zum Kochen.

Dabei reicht es ein kleines, quadratisches Tuch von etwa 10×10 cm zu verwenden. Die Kräuter und Gewürze platziert man mittig, die Enden zueinander klappen und mit einem Kochgarn verknoten.

Bouquet garni zum Kochen
Bouquet garni zum Kochen

Verschiedene Kräutermischungen

Wie schon oben beschrieben, kann man einfach vorm Kochen durch den Garten streifen und die Kräutermischung zum Sofort-Verwenden pflücken. Oder man trocknet sie, sodass man auch für später die perfekte Mischung zur Hand hat.

Mischen kann man, was einem schmeckt und hier sind nur ein paar Beispiele:

  • Schweine- oder Rindfleisch: Thymian, Majoran, Rosmarin, Lorbeer, Bohnenkraut.
  • Geflügel: Petersilie, Fenchelgrün, Estragon, Majoran, Lorbeer.
  • Fisch: Dill, Estragon und etwas Zitronenschale.
  • Gemüsefond: Lauch, Petersilie, Lorbeer, Pfefferkörner, Senfkörner, Piment.
Bouquet garni
Bouquet garni

Teesträußchen

Genauso, wie man Gewürzsträußchen zum Kochen machen kann, sind kleine Teesträußchen auch ein ein wunderbares Geschenk. Wenn man zum Beispiel verschiedene Teemischungen zusammenstellt und sie in einem hübschen Karton gibt, hat der Beschenkte für jede Lebenslage ein kleines Sträußchen zum Probieren!

Teesträußchen binden
Teesträußchen binden

Wie bei den Kochsträußchen nimmt man 1-2 Kräuterzweige und bindet sie zu einem kleinen Sträußchen zusammen, sodass es für 1-3 Tassen Tee reicht.

Teesträußchen für jede Lebenslage
Teesträußchen für jede Lebenslage

Teemischungen

Hier kann man je nach Lust und Laune die Kräuter aus dem Garten oder aus den Wiesen zusammenstellen. Hier habe ich ein paar Vorschläge von mir:

  • Gute Laune: Melisse, Lavendel, Ringelblume.
  • Frauenkräuter: Schafgarbe, Frauenmantel, Rotklee, Gänsefingerkraut.
  • Sonne im Herzen: Johanniskraut, Lavendel, Melisse.
  • Anti-Kopfschmerzen: Pfefferminze, Melisse.
  • Grippetee: Holunder, Mädesüß, Lindenblüte.
  • Bauchschmerzen: Kamille, Melisse.

Mir macht es einfach Freude den Kräutern einen besonderen Platz zu geben und sie sooft wie möglich zu verwenden. Mit so netten Ideen, kann man auch oft andere Menschen anregen und ihnen große Freude bereiten.

Viel Freude beim Ausprobieren der einfachen, aber feinen Kräutersträußchen!

Falls du keiner meiner Rezepte oder Anleitungen verpassen möchtest, kannst du dich zu meinem Newsletter „Naturpost“ ganz einfach anmelden und du erhältst regelmäßig alle Neuigkeiten:

Infos zum Newsletter findest du hier.

Disclaimer! Die von mir zur Verfügung gestellten Informationen werden mit aller Sorgfalt zusammen getragen. Die Hausmittel und Rezepturen ersetzen aber keinen Besuch beim Arzt. Bei unklaren oder heftigen Gesundheitsbeschwerden gehe bitte unmittelbar zum Arzt. Bei Schwangeren und Kindern immer vorher eine Anwendung oder Einnahme mit dem Arzt abklären. Wenn du meine Rezepte und Anleitungen nachmachst, dann machst du das auf eigene Gefahr!

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply