Kochen/Backen, Kräuter

Wilder Genuss im Herbst – kandierte Vogelbeeren

9. September 2018
kandierte Vogelbeeren

Ja, der Herbst ist da und ich muss sagen, ich mag ihn! Auch wenn mir zu Beginn der Abschied vom Sommer immer etwas schwer fällt, finde ich den Herbst mit seinen bunten Farben einfach herrlich! So viele Früchte und Beeren gibt es gerade zu sammeln. Im Moment wird viel Marmelade eingekocht, Früchte getrocknet oder zu Säften verarbeitet. Eine Besonderheit sind kandierte Früchte und nicht irgendwelche, sondern Vogelbeeren! Daher zeige ich euch heute kandierte Vogelbeeren – ein wilder Genuss im Herbst!

wilder Genuss - kandierte Vogelbeeren

wilder Genuss – kandierte Vogelbeeren

 

Vogelbeeren – die Früchte der Eberesche

Die Früchte der Eberesche (Sorbus aucuparia) werden auch gerne Vogelbeeren genannt. Sie sind besonders reich an Vitamin C und Vitamin A und sind nicht giftig, so wie viele Menschen glauben. Sie enthalten eine hohe Menge an Parasorbinsäure, die abführend wirkt, wenn man eine große rohe Menge davon essen würde. Außerdem schmecken sie roh, sehr sehr bitter – das ändert sich aber nach dem ersten Frost oder wenn man sie einkocht.

süß und in der Mitte etwas herb

süß und in der Mitte etwas herb

 

Vogelbeeren kandieren

Es gibt viele Möglichkeiten die wunderbaren Beeren zu verwenden, eine besonders köstliche ist das Kandieren. Ein wenig zeitaufwändig, aber es lohnt sich!

Zutaten

Folgende Zutaten braucht ihr für die kandierten Vogelbeeren:

  • 200g Vogelbeeren
  • 300ml Wasser
  • 300g Zucker
  • 1 Zimtstange
  • 3-4 Nelken
  • 1 Sternanis
  • Staubzucker
  • Schokolade für den Schoko-Überzug
frische und kandierte Vogelbeere

frische und kandierte Vogelbeere

 

Zubereitung der Vogelbeeren

Das Kandieren erstreckt sich über mehrere Tage:

  • Das Wasser, den Zucker und die Gewürze in einen Topf geben und zum Köcheln bringen.
  • So lange köcheln, bis sich der Zucker gelöst hat.
  • Die Vogelbeeren hinzugeben und etwa eine halbe Stunde lang weich kochen.
  • Vom Herd nehmen und zugedeckt über die Nacht stehen lassen.
  • Am nächsten Tag die Beeren abseihen, die Gewürze entfernen und den Saft nochmal aufkochen. Vom Herd nehmen und danach die Beeren wieder hinzugeben und zugedeckt wieder über Nacht stehen lassen.
  • Das wiederholt man die nächsten 5 Tage lang.
  • Am letzten Tag abseihen, auf ein Teller legen und für einige Stunden trocknen lassen.
  • Danach mit Staubzucker bestreuen, darin wälzen und in Gläser füllen.
Vogelbeeren mit Staubzucker bestreuen

kandierte Vogelbeeren mit Staubzucker bestreuen

 

In Gläser abgefüllt halten die kandierten Vogelbeeren einige Monate. Sie schmecken zuerst süß und dann leicht herb, aber auch fruchtig und überraschend!

besonderer Genuss mit Vogelbeeren

besonderer Genuss mit Vogelbeeren

 

Ein besonderes i-Tüpfelchen sind die schokolierten Vogelbeeren. Die kandierten Beeren dazu einfach in geschmolzene Schokolade tauchen und aushärten lassen.

schokolierte Vogelbeeren

schokolierte Vogelbeeren

 

Als kleine wilde Pralinen zwischendurch, als Verzierung auf Keksen oder für ein Früchtebrot sind die kandierten Vogelbeeren perfekt!

wilder Genuss im Herbst

wilder Genuss im Herbst

 

Man findet sie noch die orange-roten Beeren, allerdings sind sie auch bei Vögeln sehr beliebt! Also nicht zu lange warten, um sie zu sammeln! Viel Freude beim Ausprobieren der kandierten Vogelbeeren und bleibt neugierig und versucht immer mal wieder was neues,

 

Falls du keiner meiner Rezepte oder Anleitungen verpassen möchtest, kannst du dich zu meinem Newsletter „Naturpost“ ganz einfach anmelden und du erhältst regelmäßig alle Neuigkeiten:

Infos zum Newsletter findest du hier.

 

Disclaimer! Die von mir zur Verfügung gestellten Informationen werden mit aller Sorgfalt zusammen getragen. Die Hausmittel und Rezepturen ersetzen aber keinen Besuch beim Arzt. Bei unklaren oder heftigen Gesundheitsbeschwerden gehe bitte unmittelbar zum Arzt. Bei Schwangeren und Kindern immer vorher eine Anwendung oder Einnahme mit dem Arzt abklären. Wenn du meine Rezepte und Anleitungen nachmachst, dann machst du das auf eigene Gefahr.

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply Veronika 11. September 2018 at 17:25

    Liebe Doris!
    Wieder ein wunderbares Rezept von dir! Muss ich gleich probieren!
    LG Veronika

    • Reply Doris Kern 15. September 2018 at 19:46

      Liebe Veronika,
      vielen lieben Dank – ganz viel Freude beim Ausprobieren & alles Liebe zu dir,
      Doris

  • Reply Bettina 24. August 2019 at 17:03

    Tolle idee! Ich habe sorbus edulis genommen, weil die nicht bitter sind!ob man die Beeren auch einfrieren kann und fuer weihnachten erst kandieren?

    • Reply Doris Kern 3. September 2019 at 7:49

      Liebe Bettina,
      das ist ja eine gute Idee mit der Sorte! Hmm, da bin ich mir nicht sicher, ob sie dann noch eine so gute Konsistenz haben. Aber einen Versuch wäre es wert! Bei mir haben aber auch die kandierten Früchte sehr lange gehalten, also das würde auch klappen sie jetzt schon zu machen, damit für Weihnachten noch was da ist 🙂
      Ganz liebe Grüße zu dir,
      Doris

  • Reply Nicole Brüller 9. September 2019 at 8:46

    Liebe Doris,
    klingt nach einem sehr tollen Rezept.
    Dh jetzt, ich muss beim Sammeln nicht auf den 1. Frost warten sondern kann gleich Sammeln?
    LG Nicole

    • Reply Doris Kern 11. September 2019 at 9:50

      Hallo liebe Nicole,
      beim Kandieren muss man nicht unbedingt auf den ersten Frost warten. Du kannst natürlich, dann werden sie noch milder. So haben sie aber auch eine ganz interessante Note – sie sind süß, aber auch ein wenig bitter – das ist ein ganz toller Geschmack 🙂
      Ganz liebe Grüße,
      Doris

  • Reply Christina 13. September 2019 at 18:16

    Klingt wunderbar !

  • Reply Annika 1. Oktober 2019 at 5:51

    Guten Morgen!
    Die Vogelbeeren schmecken kandiert ganz wunderbar.
    Aber wie trocknet man sie am besten und wie lange. An der Luft hat es nicht funktioniert und mit dem Dörrautomat auch nicht. Sie feuchten immer wieder nach und werden matschig.
    Gruß Annika

    • Reply Doris Kern 5. Oktober 2019 at 20:34

      Hallo liebe Annika,
      ich habe sie so „matschig“ belassen und in ein Glas gefüllt – so sind sie sehr gut noch im Zuckerwasser und halten sehr lange. Ich glaube ganz trocken werden diese auch nicht.
      Ganz liebe Grüße und alles Liebe,
      Doris

    Leave a Reply