Hausmittel, Kräuter

In Honig fermentierter Knoblauch – Immunbooster und Geschmackserlebnis

6. Oktober 2019
Fermentierter Knoblauch in Honig

Honig ist etwas ganz Besonderes und Feines. Und seit mein Papa selber Bienen hat, schätze ich das flüssige Gold umso mehr. Es ist für mich immer wieder faszinierend wie die vielen fleißigen Bienen Honig produzieren. Daher wird jedes Tröpfchen Honig sorgsam verwendet, sodass nichts verschwendet wird. Sehr einfach lässt sich mit Honig auch fermentieren und so entsteht im Handumdrehen fermentierter Knoblauch, der sehr aromatisch schmeckt und noch dazu ein tolles Heilmittel ist!

Fermentierter Knoblauch in Honig
Fermentierter Knoblauch in Honig

Honig und Knoblauch

Beides, Honig und Knoblauch kennt man aus der Naturheilkunde als besonders wirksame Heilmittel. Gemeinsam sind sie noch viel stärker und sie schmecken auch lecker, auch wenn man sich das zunächst noch nicht vorstellen kann. Außerdem ist es ein tolles Fermentations-Einstiegsprojekt, denn man braucht wirklich nur Honig und frischen Knoblauch.

Knoblauch - würziges Hausmittel
Knoblauch – würziges Hausmittel

Knoblauch ist sehr kräftig im Geschmack. Vor allem die in ihm enthaltenen ätherischen Öle und schwefeligen Verbindungen machen ihn einzigartig würzig. Weiters enthält der Knoblauch noch Vitamin K, C und Vitamine der B Gruppe. Mineralien wie Kalzium, Kalium und Magnesium sind ebenfalls in ihm zu finden. Verwendet Knoblauch sooft es geht, er stärkt eure Gesundheit!

Honig ist ein ganz besonderes Naturprodukt, welches viele wertvolle Inhaltsstoffe beinhaltet. Beispielsweise Spurenelemente, Vitamin C und B-Vitamine. Flavonoide, Pollen und Enzyme. Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium, Kalium und Kalzium sind ebenfalls im Honig zu finden. Viele verschiedene Aromastoffe machen jeden Honig einzigartig, denn sie können je nach Standort variieren. Ein besonderes Kraftpaket aus der Natur.

Hausmittel Honig
Hausmittel Honig

Fermentierter Knoblauch in Honig

Honig ist ja an sich schon ein durch die Bienen fermentiertes Naturprodukt. Gibt man zum Honig aber Flüssigkeit, kann man damit wieder einen Fermentationsprozess anstarten. Denn ohne die Flüssigkeit könnten sich durch den hohen Zuckeranteil keine Mikroorganismen bilden. Die Flüssigkeit kommt hier aus dem Knoblauch und das werdet ihr mit der Zeit auch merken, da der Honig immer flüssiger wird. Damit das ganze aber auch funktioniert, ist es wichtig, dass ihr sogenannten Roh-Honig verwendet. Das heißt, der Honig darf nicht über 40 Grad erhitzt worden sein. Kauft also den Honig bei einem Imker, den ihr kennt und der euch eine gute Qualität bietet. 

Knoblauch schälen und ins Glas füllen
Knoblauch schälen und ins Glas füllen

Zutaten:

  • 250 g Honig
  • 120-150 g frischen Knoblauch
  • Gläser zum Abfüllen
gesunder Knoblauch
gesunder Knoblauch

Zubereitung des Immun-Boosters:

  • Zunächst wird der Knoblauch geschält und sollte er braune Druckstellen haben, werden diese noch entfernt.
  • Anschließend den Knoblauch in ein Glas schichten. Man kann sehr gut Bügelgläser verwenden, da hier durch den Gummi die entstehenden Gase entweichen können. Es eignet sich aber auch ein normales Schraubglas, wenn man es täglich öffnet.
  • Ist der Knoblauch im Glas, kann er mit dem Honig übergossen und verschlossen werden.
  • Am besten täglich das Glas kurz öffnen, damit etwaige Gase austreten können. Mit einem Löffel durchrühren oder das Glas einfach etwas schwenken.
  • Der Knoblauch schwimmt anfangs immer an die Oberfläche, mit der Zeit senkt er sich aber zu Boden. 
  • Der Honig wird nach und nach flüssiger werden und es werden sich kleine Bläschen an der Oberfläche bilden – so merkt ihr, dass der Fermentationsprozess im Gang ist. 
  • Das Glas bei Zimmertemperatur stehen lassen und mindestens 6-8 Wochen fermentieren lassen. Man kann den Knoblauch auch mehrere Monate oder ein Jahr im Honig ziehen lassen. Je länger man sich Zeit nimmt, desto besser schmeckt er. Der Knoblauch ist dann auch nicht mehr scharf, aber herrlich würzig! Und nicht erschrecken, der Knoblauch wird sich mit der Zeit dunkel verfärben.
Knoblauch und Honig
Knoblauch und Honig

Wie verwendet man den fermentierten Knoblauch Honig?

Einerseits ist der Knoblauch Honig ein wunderbares Hausmittel in der Erkältungszeit. Dazu einfach eine Knoblauchzehe essen und oder einen Esslöffel des Honigs einnehmen. Den Knoblauch kann man auch aufschneiden und auf ein Butterbrot geben – so schmeck die „Medizin“ gleich noch besser. Die Kombination von Honig und Knoblauch ist einfach ein stärkendes Mittel und ein Immunbooster!

Fermentierter Knoblauch
Fermentierter Knoblauch

Neben dem gesundheitlichen Aspekt gibt es auch noch den Kulinarischen, denn der Knoblauch Honig ist herrlich lecker zum Verfeinern von Saucen, Marinaden, Aufläufen, Pestos, Aufstrichen, Dips usw. Die Knoblauchzehen geben Fleischgerichten auch einen ganz tollen Geschmack! Hier darf man gerne experimentieren.

gesundes Hausmittel
gesundes Hausmittel

Wie ihr seht sind gute Hausmittel ganz einfach zu machen und man braucht auch gar nicht viele Zutaten! Ich bin gespannt, welche Erfahrungen ihr schon mit dem Honigferment gemacht habt oder ob ihr es ausprobieren möchtet! Bleibt gesund und alles Liebe,

Falls du keiner meiner Rezepte oder Anleitungen verpassen möchtest, kannst du dich zu meinem Newsletter „Naturpost“ ganz einfach anmelden und du erhältst regelmäßig alle Neuigkeiten:

Infos zum Newsletter findest du hier.

Disclaimer! Die von mir zur Verfügung gestellten Informationen werden mit aller Sorgfalt zusammen getragen. Die Hausmittel und Rezepturen ersetzen aber keinen Besuch beim Arzt. Bei unklaren oder heftigen Gesundheitsbeschwerden gehe bitte unmittelbar zum Arzt. Bei Schwangeren und Kindern immer vorher eine Anwendung oder Einnahme mit dem Arzt abklären. Wenn du meine Rezepte und Anleitungen nachmachst, dann machst du das auf eigene Gefahr!

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Margot 7. Oktober 2019 at 11:27

    Hallo Doris,
    ich hab eh schon vieles von Dir nachgemacht, es hat immer toll funktioniert. Diesen Knoblauch-Honig werde ich auch ansetzen. Roh vertrag ich den Knoblauch eigentlich nicht so gut, aber ich kann mir vorstellen, dass es fermentiert besser ist.

    Danke für Deine tollen Rezepte, von denen ich wirklich viele immer wieder anwende. (Spülmittel und Geschirrspülerpulver sind top, die mach ich immer wieder. Wollt ich nur erwähnen:))
    Liebe Grüße
    Margot

  • Reply Trude 7. Oktober 2019 at 12:56

    Vielen Dank für das Rezept. Da ich vegan lebe, habe ich die Frage, was ich statt des Honigs zum Fermentieren nehmen kann.
    Danke für eine Antwort.

    • Reply Doris Kern 12. Oktober 2019 at 21:03

      Hallo liebe Trude,
      hmm ich muss leider sagen, dass ich hierzu leider keine Alternative weiß. Honig ist hier so speziell, dass man ihn in diesem Rezept fast nicht ersetzen kann!
      Ganz liebe Grüße zu dir,
      Doris

    Leave a Reply