Kochen/Backen, Kräuter

Holunderbalsamico selber machen

18. September 2016
Holunderbalsamico selber machen

Ich liebe den Herbst für die wunderschönen Farben, die prächtig im Wald und Garten leuchten. Es gibt noch so viel leckeres Obst und Gemüse zum Ernten. Bei uns ist jetzt gerade der Holunder reif geworden. Die schönen dunklen Beeren hängen schwer an den Dolden von den Bäumen herab. Die Vögel lieben sie und stibitzen eine Beere nach der anderen – aber wer kann es ihnen verdenken? Holunderbeeren sind einfach köstlich und um sie dreht sich auch alles im heutigen Beitrag, denn wir werden einen Holunderbalsamico selber machen.

Aus den leicht herben Beeren wird heute mit ein paar ausgesuchten Gewürzen ein traumhafter Balsamico entstehen, der jeden Herbstsalat zu einem Genuss macht.

Holunderbalsamico selber machen

Holunderbalsamico selber machen

 

Der schwarze Holunder ist ein Baum, dem viel nachgesagt wird und seit langer Zeit eine mythologische Bedeutung hat. Viel davon habe ich euch schon in meinem Frühjahrsbeitrag zum Holler-Minz Sirup erzählt. Er ist sehr beliebt bei Fieber und Atemwegsinfekten, aber auch in der Küche gibt es viele spannende Rezepte.

 

Holunderbeeren

Holunderbeeren

Neben den Holunderblüten können auch die Holunderbeeren verwendet werden, welche beide ätherische Öle und Flavonoide beinhalten. In den Beeren sind Vitamin C, B-Vitamine und Folsäure enthalten und der Saft aus ihnen ist ein guter Abwehrstärker, was für die kommende kalte Jahreszeit nicht schaden kann.

Aber Vorsicht – in den unreifen Früchten ist Sambunigrin enthalten, aus welcher Blausäure freigesetzt werden kann. Sie kann zu starker Übelkeit und zu Erbrechen führen! Daher nur reife Früchte verwenden und sie vorher kochen.

Gepflückte Holunderbeeren

Gepflückte Holunderbeeren

 

Zutaten Holunderbalsamico

Zutaten für den Holunderbalsamico

Zutaten für den Holunderbalsamico

 

Folgende Zutaten werden für den Holunderbalsamico benötigt:

  • 250ml Balsamico
  • 200g Holunderbeeren
  • 120g brauner Zucker
  • 1 Zimtstange
  • 1 kleines Löffelchen Nelken
  • 4-5 Pimentkörner
  • Flasche zum Abfüllen

 

Holunder, Gewürze & Zucker

Holunder, Gewürze & Zucker

 

ein guter Balsamico für einen perfekten Geschmack

ein guter Balsamico für einen perfekten Geschmack

 

 

Holunderbalsamico selber machen

Das Rezept ist ganz einfach nachzukochen. Nachdem ihr die Mengen abgewogen habt, gebt den Zucker und den Balsamico in einen Topf und erwärmt beides, sodass der Zucker langsam schmelzen kann.

Danach gebt ihr die Gewürze – die Zimtstange, die Nelken und die Pimentkörner zum Balsamico-Zuckergemisch hinzu. Die Mischung sollte etwa 5 Minuten leise köcheln.

Im Anschluss dürfen die Holunderbeeren dazu gegeben werden und es soll weitere 10 Minuten köcheln. Danach den Topf vom Herd wegnehmen und abkühlen lassen.

arbeitsschritte um den Holunderbalsamico herzustellen

Arbeitsschritte um den Holunderbalsamico herzustellen

 

Wenn der Balsamico abgekühlt ist, kann er durch ein Sieb abgeseiht werden. Die Beeren am besten noch mit einem Löffel gut ausdrücken.

Balsamico abseihen

Balsamico abseihen

 

Danach kann der Balsamico in vorher gut gereinigte Flaschen abgefüllt und verschlossen werden.

Holunderbalsamico fertig

Holunderbalsamico fertig

 

Holunderbalsamico selber machen ist also gar nicht schwer und er schmeckt einfach traumhaft – etwas süß, etwas sauer, aber sehr ausgewogen und ein echtes Geschmackserlebnis!

Holunderbalsamico

Holunderbalsamico

 

Auch als Geschenk eignet er sich perfekt – ihr werdet bestimmt oft wo eingeladen, wenn ihr so schmackhafte Geschenke mitnehmt 😉

Holunderbalsamico auch ein tolles Geschenk

Holunderbalsamico ist auch ein tolles Geschenk

 

Wenn ihr zB Feigen mit etwas von dem Holunderbalsamico mariniert schmecken sie sowas von lecker! Schade dass ihr das nicht probieren könnt – nach dem Foto waren die Stücke ratz-ratz weggeschlemmt 😉

Feigen mariniert mit dem Holunderbalsamico

Feigen mariniert mit dem Holunderbalsamico

 

Wie immer wünsche ich euch viel Freude beim Nachmachen und Genießen!

Unterschrift

Der Beitrag ist auch zu sehen auf Create in Austria.

Labels zu finden bei Freepik.

Disclaimer!

Die von mir zur Verfügung gestellten Informationen werden mit aller Sorgfalt zusammen getragen. Die Hausmittel und Rezepturen ersetzen aber keinen Besuch beim Arzt. Bei unklaren oder heftigen Gesundheitsbeschwerden gehe bitte unmittelbar zum Arzt. Bei Schwangeren und Kindern immer vorher eine Anwendung oder Einnahme mit dem Arzt abklären. Wenn du meine Rezepte nachmachst, dann machst du das auf eigene Gefahr.

Print Friendly

You Might Also Like

14 Comments

  • Reply Karen 18. September 2016 at 7:50

    Liebe Doris,
    ich danke dir wieder für die herrlichen Fotos und das tolle Rezept. Es ist so schön und interessant bei dir zu Lesen und zu Schauen! Der Holunderbalsamico ist ganz was Neues für mich und erweckt gleich mein Interesse. Ich kenne eigentlich nur Hollersirup und Hollerkoch aus den reifen Beeren.
    Liebe Doris, ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag (obwohl heute die Sonne bei uns nicht mehr scheint, wie ist es bei euch?) und alles Liebe und Gute!
    Karen

    • Reply Doris Kern 19. September 2016 at 19:46

      Liebe Karen,
      der Holunderbalsamico ist wirklich ein Geheimtipp und etwas ganz feines! Hollersirup und Hollerkoch sind auch total lecker, aber kennt man schon eher als den Balsamico.
      Bei uns regnet es leider noch immer in Strömen – ich wünsche dir trotzdem noch eine ganz wunderbare Woche!
      Alles Liebe zu Dir,
      Doris

  • Reply Tanja von mx | living 18. September 2016 at 9:29

    Guten Morgen liebe Doris,
    das Rezept hört sich super an, die Bilder sind klasse und machen Lust auf mehr und die Etiketten sind der Hammer!
    Danke fürs Zeigen! Einen tollen Sonntag wünsche ich Dir und sende liebe Grüße, Tanja

    • Reply Doris Kern 18. September 2016 at 18:52

      Liebe Tanja,
      vielen lieben Dank – das freut mich, dass ich dir den Balsamico schon schmackhaft machen konnte 😉
      Dir auch noch einen tollen Sonntag Abend & alles Liebe zu dir,
      Doris

  • Reply Walpurga Zellinger 19. September 2016 at 10:54

    Kräuterlich kreativ bin ich ja auch, aber deine Fotos sind der mega Hammer! Wirklich sehr ansprechend und auch mit Liebe fotografiert!

    • Reply Doris Kern 19. September 2016 at 19:39

      Liebe Walpurga,
      vielen lieben Dank für deine lieben Worte – das freut mich total!
      Alles Liebe zu dir,
      Doris

  • Reply Ulla 19. September 2016 at 11:42

    Allein deine Fotos machen Lust dein Rezept zu testen. Ich werde dann mal die Augen nach Holunderbeeren offen halten…
    Herzlichst Ulla

    • Reply Doris Kern 19. September 2016 at 19:39

      Liebe Ulla,
      dann drücke ich ganz fest die Daumen, dass du noch welche findest!! Viel Freude beim Nachmachen!
      Alles Liebe zu dir,
      Doris

  • Reply made with Blümchen 20. September 2016 at 11:59

    Wow, so tolle Fotos und das Rezept klingt köstlich. Ich glaube, das muss dieses Jahr ausprobiert werden. Danke dafür! lg, Gabi

    • Reply Doris Kern 20. September 2016 at 18:09

      Liebe Gabi,
      vielen lieben Dank für deine liebe Nachricht! Ganz viel Freude beim Nachmachen und vor allem genießen 🙂
      Alles Liebe zu dir,
      Doris

  • Reply Tulpentag 22. September 2016 at 13:43

    Das ist genau mein Ding 🙂 Muss ich auch mal ausprobieren!
    Außerdem schöne Fotos. Ich stöbern nochmal ein wenig auf deinem Blog weiter 🙂
    Lieben Gruß,
    Jenny

    • Reply Doris Kern 22. September 2016 at 18:02

      Liebe Jenny,
      ach das freut mich – ganz viel Freude beim Genießen 🙂 Und natürlich beim Stöbern am Blog 🙂
      Alles Liebe zu dir,
      Doris

  • Reply kornelia hug 15. August 2017 at 20:32

    Vielen lieben dank… Wo gibt es die herrlichen Etiketten bitte

    • Reply Doris Kern 15. August 2017 at 20:44

      Liebe Kornelia,
      sehr gerne 🙂 Man findet viele tolle Vorlagen bei Freepik – ich habe den Link meiner Vorlage im Beitrag noch hinzugefügt. Ganz unten, unter der Unterschrift.
      Alles Liebe zu dir, Doris

    Leave a Reply