Hausmittel, Kräuter

Bewährte Hausmittel: Hustensaft selber machen

15. November 2015

Bisher waren wir ja wirklich verwöhnt mit dem traumhaften Herbstwetter – aber es kommt bestimmt noch die ungemütliche Zeit mit Regen, Schnee und Kälte und dann ist eine laufende Nase, Husten und Schnupfen meist vorprogrammiert. Also am besten gleich jetzt noch vorsorgen und einen Hustensaft selber machen.

Mit verschiedenen Kräutern – die teilweise jetzt noch im Garten wachsen, kann man ganz einfach einen wohlschmeckenden und wirksamen Hustensaft machen, der für die ganze Familie geeignet ist. So ein Hausmittel sollte in der Hausapotheke nicht fehlen – so seit ihr perfekt für den Winter gerüstet.

Hustensaft selber machen

Hustensaft selber machen

Zutaten für den Hustensaft

Zutaten Hustensirup selber machen

Zutaten Hustensirup selber machen

 

  • 20 g frischer Thymian (oder 10 g getrockneter Thymian)
  • 15 g frischer Salbei (oder 7 g getrockneter Salbei)
  • 2 EL getrocknete Kamillenblüten
  • 2 TL Anissamen
  • 2 TL Fenchelsamen
  • 1 TL Nelken
  • 800 ml Wasser
  • 400 g Honig
  • Flaschen zum Abfüllen

 

Hustensaft selber machen – die Zubereitung

Den Salbei und den Thymian schneidet man zunächst etwas kleiner und gibt sie in einen Topf. Die Gewürze in einem Mörser etwas zerkleinern, damit später die Aromen freigegeben werden können und ebenfalls in den Topf geben. Danach mit dem Wasser aufgießen und etwa 20 Minuten sanft köcheln lassen, damit ein starker Kräuter/Gewürztee entsteht.

Zutaten in den Topf geben

Zutaten in den Topf geben

 

Nach der Ziehzeit, den Tee durch ein Sieb abgießen und den Tee anschließend nochmals auf dem Ofen einkochen bis er sich ca. zur Hälfte einreduziert hat. Danach gibt man den Honig langsam hinzu und rührt ihn gut unter und lässt den Saft erneut kurz aufkochen. Anschließend wird der noch heiße Saft in die Flaschen abgefüllt.

Hustensaft einreduzieren

Hustensaft einreduzieren

 

Den Hustensaft am besten kühl und dunkel lagern, dann sollte er über den Winter halten und ihr habt ein Hausmittel, das perfekt bei Husten und Erkältungen hilft oder auch als Süßungsmittel im Tee ganz fantastisch schmeckt.

 

Hustensaft

Hustensaft

 

Ihr könnt das Rezept natürlich auch abwandeln und andere vorhandene Kräuter dazu geben wie zB Spitzwegerich, der auch ganz toll bei Husten wirkt. Neben meinem Fichtenwipfelsirup, den ich schon gut brauchen konnte, wird mir nun mein Hustensaft hoffentlich gut über den Winter helfen.

Auf welche Hausmittel schwört ihr über den Winter? Gesunde Ernährung und viel frische Luft helfen uns unser Immunsystem zu stärken – zB mit einem Glas Wasser mit frisch gepresstem Zitronensaft am Morgen, welches einerseits unseren Stoffwechsel anregt und uns zusätzlich mit Vitamin C versorgt. Oft sind es schon Kleinigkeiten, die uns unterstützen und helfen – also kommt gut und gesund über den Winter!

Unterschrift

Disclaimer!

Die von mir zur Verfügung gestellten Informationen werden mit aller Sorgfalt zusammen getragen. Die Hausmittel und Rezepturen ersetzen aber keinen Besuch beim Arzt. Bei unklaren oder heftigen Gesundheitsbeschwerden gehe bitte unmittelbar zum Arzt. Bei Schwangeren und Kindern immer vorher eine Anwendung oder Einnahme mit dem Arzt abklären. Wenn du meine Rezepte nachmachst, dann machst du das auf eigene Gefahr.

Print Friendly

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Tinka 16. November 2015 at 8:18

    Super, das mache ich mal! Ich hol nachher mal schnell die Kräuter aus dem Garten, hab ich alles draußen, schneide es meistens runter und werfe es weg, ehrlich, eigentlich ganz schön dumm! Noch sind wir verschont geblieben, aber die nächste Erkältungswelle kommt sicher!
    LG
    Tinka

    • Reply Doris Kern 16. November 2015 at 20:11

      Liebe Tinka,
      da ist wirklich schade um die herrlichen Kräuter! Wenn du noch genug hast, trocknete dir auch ein paar Salbei- und Thymianblätter – ein Tee davon tut bei einer Erkältung auch sehr gut!
      Alles Liebe zu dir – und gesund bleiben 🙂
      Doris

  • Reply Babsy 15. Dezember 2015 at 8:53

    Ich mache für den Schnecki gerne einen Hustensaft aus schwarzem Rettich und Honig, der hält aber leider auch im Kühlschrank nur wenige Wochen, dann beginnt er zu schimmeln. Abkochen trau ich mich aber nicht, weil ich nicht weiß, ob ich damit wertvolle Inhaltsstoffe zerstören würde.
    Was ich auch gerne mache, ist, einen geschnittenen Zwiebel in einen (sauberen *gg*) Socken stecken und diesen Zwiebelsocken auf oder hinter den Kopfpolster stellen. Es stinkt zwar das ganze Zimmer danach, aber es hilft gut bei Schnupfen 🙂
    Alles Liebe Babsy

    • Reply Doris Kern 15. Dezember 2015 at 11:15

      Liebe Babsy,
      den Rettich/Honig Saft wollte ich auch schon immer mal probieren – der soll ja auch ganz toll wirken! In den Zwiebeln sind glaube ich viele gute ätherische Öle drinnen, die gut für die Nase und die Schleimhäute sind – eine ganz tolle Idee – auch wenns nicht so gut riecht, aber das ist ja nebensächlich 🙂
      Alles Liebe zu Dir,
      Doris

  • Reply Jules Moody 19. Mai 2016 at 8:52

    Liebe Doris,

    der Hustensaft klingt super. Ich mache immer Zwiebel mit Honig was gut hilft und habe dieses Jahr erstmals einen Wipferlsaft angesetzt.

    Hilft dein Hustensaft auch gegen Reizhusten (also das nervige Kitzeln im Hals), dagegen hab ich nämlich noch nichts wirklich hilfreiches gefunden!

    Alles Liebe,
    Jules

    • Reply Doris Kern 19. Mai 2016 at 11:48

      Liebe Jules,
      Zwiebel und Honig ist auch klasse! Der Wipfelsirup wird dir auch sehr gut tun – der ist auch ein Geheimrezept, wenn man sich krank und schlapp fühlt! Ich hatte letzten Winter einen ganz schlimmen Reizhusten und da tat mir der Hustensaft sehr gut, weil er sich schön anlegt und somit beruhigt. Meine Familie und meine Freunde mögen ihn sehr, weil er auch noch dazu gut schmeckt 😉
      Alles Liebe zu dir,
      Doris

    Leave a Reply