Hausmittel, Kräuter, Naturkosmetik

Wie wirken Walnussblätter und wie erstellt man daraus einen Anti-Mücken Spray?

30. Juni 2019
Anti-Mücken Spray selber machen

Bei der Hitze unter einem Walnussbaum zu sitzen ist schon was Feines. Er spendet herrlichen Schatten, es duftet angenehm und auch Fliegen und Mücken scheinen plötzlich verschwunden zu sein. Sie halten sich von Walnussbäumen tatsächlich fern, da sie ätherische Öle in den Blättern und grünen Nussschalen enthalten, die die Insekten so überhaupt nicht mögen. Und diese Eigenschaften machen wir uns heute zu Nutzen und zaubern uns einen tollen Anti-Mücken Spray!

Anti-Mücken Spray mit Walnussblättern
Anti-Mücken Spray mit Walnussblättern

Der Walnussbaum

Der Walnussbaum (Juglans regia) ist einer der späteren Bäume im Frühling, der austreibt. Man fragt sich schon oft, ob da noch Blätter kommen, da herum schon alles grünt und sprießt. Und im Herbst verliert er seine Blätterkleid leider auch schon wieder sehr bald. Aber nichtsdestotrotz spendet er im Sommer herrlichen Schatten und steht majestätisch und mächtig dar. 

Er kommt vermutlich vom persischen Raum in unsere Gefilde. Die Nuss hat auch den Namen Welsche Nuss, dabei steht Welsche für Bewohner der westeuropäischen Gebiete. Die Gallier führten die Nuss über Italien und Frankreich nach Mitteleuropa ein. Der Nussbaum wird aber auch gerne Baumnuss, Königsnuss oder Edelnuss genannt. 

Walnussblätter
Walnussblätter

Da der Baum bei uns ursprünglich nicht heimisch war, ist er auch leicht kältempfindlich. Daher ist der 25. April, der Markustag, auch als Nussfressertag bekannt. Denn wenn zur Blüte des Walnussbaums Kälte oder Frost herrscht, ist es um die Nussernte geschehen. 

Walnussblätter

Habt ihr schon mal Walnussblätter zwischen den Händen zerrieben? Sie duften herrlich aromatisch und würzig. Früher wurden sie gemeinsam mit Wacholder, Beifuß oder Rosmarin in Krankenzimmer verräuchert, um schlechte Dämpfe zu vertreiben und zu reinigen. 

Insekten, vor allem Fliegen und Mücken machen bei den ätherischen Ölen der Walnuss Reißaus. Aber auch Wühlmäuse hassen den Duft, daher im Herbst einige Walnussblätter in den Garten einarbeiten. 

kräftiger Duft der Walnussblätter
kräftiger Duft der Walnussblätter

Heilanwendungen mit den Walnussblättern

Die Blätter der Walnuss werden auch in der Volksmedizin bei vielen Erkrankungen verwendet, da sie:

  • zusammenziehend (adstringierend),
  • juckreizlindernd,
  • schmerzlindernd,
  • gewebestärkend,
  • reinigend, uvm. wirken

Die Blätter enthalten:

  • Gerbstoffe
  • Flavonoide
  • Bitterstoffe
  • ätherische Öle, uvm.

Ein Tee kann zum Beispiel zur Blutreinigung oder als Umschlag bei juckenden Ekzemen, Herpes oder anderen Hauterkrankungen verwendet werden. Die Blätter wirken auch schweißmildernd und regen den Lymphfluss an. 

Walnussblätter vielseitig verwenden
Walnussblätter vielseitig verwenden

Für einen Tee nimmt man etwa 1-2 TL getrocknete (oder doppelte Menge an frischen) Blätter und gibt sie in etwa 250ml kaltes Wasser und bringt es zugedeckt zum Kochen. Etwa 5-10 Minuten ziehen lassen, danach abseihen und trinken. Innerlich aber nie länger als 3-4 Wochen an einem Stück anwenden. 

Walnussblätter Öl & Tinktur

Für den Anti-Mücken Spray benötigen wir einen Auszug im Öl und auch im Alkohol. Dafür die Blätter in kleine Stücke schneiden oder reißen und bis etwa Dreiviertel in ein vorher desinfiziertes, verschließbares Glas schichten. Mit dem Öl oder dem Alkohol übergießen und für 2-3 Wochen an einem warmen, aber nicht vollsonnigen Platz ausziehen lassen. Anschließend abseihen und in Flaschen füllen.

Beim Öl habe ich ein neutrales Sonnenblumenöl verwendet und beim Alkohol einen etwa 50%igen, um alle wichtigen Stoffe darin lösen zu können.

Das übrige Walnussblattöl kann auch als Massageöl verwendet werden, dazu gibt man einfach noch ein paar Tropfen ätherisches Rosmarinöl.

Walnussblätter-Öl ansetzen
Walnussblätter-Öl ansetzen

Anti-Mücken Spray selber machen

Ist das Walnussblätteröl und die Tinktur fertig, geht es an den Spray an sich. Dazu benötigt man folgende Zutaten:

  • 30g Walnussblätteröl
  • 20g Walnussblätter Tinktur
  • 50g Pfefferminzhydrolat
  • 25 Tropfen ätherisches Citronella Öl
  • Alkohol zum Desinfizieren

Der Spray ist eine Schüttellotion, die ohne Emulgator auskommt. Dazu muss sie vor jeder Anwendung gut geschüttelt werden. Konserviert ist sie durch die Walnussblätter-Tinktur und sollte etwa 2 Monate halten.

Die Zubereitung ist sehr einfach, dazu das ätherische Öl in die Tinktur tropfen und verrühren. Mit dem Hydrolat vermischen und die vorher desinfizierte Sprühflasche füllen. Zum Schluss noch das Öl hinzugeben und verschließen. 

Schüttellotion selber machen
Schüttellotion selber machen

Die Tinktur und das Öl sind durch die Walnussblätter relativ dunkel und können helle Kleidung färben, daher hier bitte aufpassen. Wenn ich spazieren gehe, sprühe ich Arme und Beine mit dem Spray ein und seit her habe ich Ruhe und die Plagegeister lassen mich endlich in Ruhe!

Anti-Mücken Spray selber machen
Anti-Mücken Spray selber machen

Ich wünsche euch einen entspannten Sommer und alles Liebe,

Falls du keiner meiner Rezepte oder Anleitungen verpassen möchtest, kannst du dich zu meinem Newsletter „Naturpost“ ganz einfach anmelden und du erhältst regelmäßig alle Neuigkeiten:

Infos zum Newsletter findest du hier.

Disclaimer! Die von mir zur Verfügung gestellten Informationen werden mit aller Sorgfalt zusammen getragen. Die Hausmittel und Rezepturen ersetzen aber keinen Besuch beim Arzt. Bei unklaren oder heftigen Gesundheitsbeschwerden gehe bitte unmittelbar zum Arzt. Bei Schwangeren und Kindern immer vorher eine Anwendung oder Einnahme mit dem Arzt abklären. Wenn du meine Rezepte und Anleitungen nachmachst, dann machst du das auf eigene Gefahr!

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply