Hausmittel, Kochen/Backen, Kräuter

Husch, husch – noch schnell Nussschnaps ansetzen

28. Juni 2015

Zugegeben ich bin schon etwas spät dran – wie jedes Jahr schaffe ich es nicht rechtzeitig meinen Nussschnaps anzusetzen. Wer sich jetzt denkt – wieso Nüsse, die sind ja noch gar nicht reif? Nussschnaps, zumindest mit meinem Rezept setzt man mit den grünen Nüssen an. Laut einem alten Brauch soll man die Nüsse am besten um den 24. Juni zum Johannistag pflücken und dann denn Schnaps ansetzen.

Für einen guten Nussschnaps braucht man einiges an Zeit – weniger zum Zubereiten, sondern die Wartezeit. Aber es lohnt sich auf jeden Fall und ich zeige euch heute mein Rezept, wo jedes Jahr wieder ein unglaublich leckerer Nussschnaps entsteht.

Nussschnaps selber machen

Nussschnaps selber machen

Nussschnaps ansetzen – die Zutaten

Zutaten Nusschnaps ansetzen

Zutaten Nusschnaps ansetzen

Nussschnaps selber machen geht ganz einfach – ihr braucht für einen Liter Schnaps folgende Zutaten:

  • 1 Liter neutraler Schnaps (zB Korn oder Wodka)
  • 100 g Kandiszucker
  • 200 g Zucker
  • eine halbe Muskatnuss
  • 10 g Ingwerwurzel
  • 10 g Anis
  • 10 g Sternanis
  • 10 g Fenchel
  • 10 g Zimtrinde
  • 5 g Nelken
  • 6 grüne Nüsse

Die grünen Nüssen halbieren oder vierteln – dabei unbedingt Handschuhe anziehen, da die Nüsse sehr stark färben. Die Zutaten in ein großes Gefäß geben und mit dem Schnaps auffüllen. Diesen Ansatz lässt man dann vier bis sechs Wochen in der Sonne reifen. Ich lasse die Mischung so lange draußen stehen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Zu lange darf man aber auch nicht warten, da die Nüsse sonst bitter werden können.

Nussschnaps ansetzen

Nussschnaps ansetzen

 

Bereits nach ein paar Tagen fängt sich der Schnaps an zu verfärben und mit den Gewürzen duftet das sehr lecker – zugegeben im Sommer ein etwas ungewohnter Duft, da er eher an Weihnachten erinnert. Nach der Ansatzzeit in der Sonne wird der Schnaps abgeseiht und in Flaschen gefüllt. Ich lasse den Schnaps dann immer noch einige Monate „reifen“ – normalerweise wird zur Weihnachtszeit die erste Flasche probiert.

Viele Gewürze sind im Nussschnaps

Viele Gewürze sind im Nussschnaps

 

Der Nussschnaps ist bei uns sehr beliebt und gilt als Hausmittel nach einem schweren Essen, da er eine verdauungsfördernde Wirkung hat. Besonders im Winter tut er mit seinen wärmenden Gewürzen gut.

aromatischer Nussschnaps

aromatischer Nussschnaps

 

Setzt ihr auch Schnäpse an – was ist euer Lieblingsrezept? Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß beim Nachmachen,

Unterschrift

Print Friendly

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Diana 3. Juli 2015 at 18:16

    Mmmmh, das hört sich sehr lecker an 🙂

  • Reply Christian Angerer 6. Juli 2015 at 20:31

    Hallo
    Soll ich den angesetzten Nussschnaps auch öfters umrühren?
    Ist mein erster selbst gemachter Schnaps.

    LG Christian

    • Reply Doris Kern 6. Juli 2015 at 20:45

      Hallo Christian,
      Ja ich rühre schon immer wieder mal um sodass sich der Zucker gut löst – einmal pro Woche ca.
      Dann gutes Gelingen! Bin gespannt wie er schmeckt!
      Ganz liebe Grüße Doris

  • Reply petra gordner 14. September 2015 at 11:49

    Hallo ich habe früher einen Beerenlikör gemacht, der ist auch richtig lecker vielleicht finde ich mein Rezept noch *lach
    glg petra

    • Reply Doris Kern 14. September 2015 at 19:37

      Liebe Petra,
      mmh Beerenlikör – der hört sich auch sehr lecker an 😉 Würde ich auch gerne probieren 😉
      Alles Liebe,
      Doris

    Leave a Reply